krae_header_2.jpg

Lagerbehälter DIN 6618

DIN 6618 Teil 1:
Behälter nach dieser Norm sind einwandige (1), stehende, zylindrische Behälter aus Stahl, die für die oberirdische Lagerung wassergefährdender, brennbarer und nichtbrennbarer Flüssigkeiten ohne besondere Schutzmaßnahmen bestimmt sind.

Standardbaugrößen:
Inhalt: 1 – 100 m3
Durchmesser: 1600, 2000, 2500 und 2900 mm

DIN 6618 Teil 2:
Diese Norm wird angewendet auf doppelwandige (2D) stehende Behälter nach DIN 6618 Teil 1, jedoch ohne Halsstutzen, die einen zusätzlichen , allseitig in sich abgeschlossenen, flüssigkeits- oder gasdichten Außenbehälter aus Stahl haben, und zwar mindestens bis zur Höhe des zulässigen Füllungsgrades von 95% des Behältervolumens.
Behälter dieser Bauart eignen sich nur für den Anschluss von Leckanzeigern, die auf Unterdruckbasis arbeiten.

Standardbaugrößen:
Inhalt: 1 – 100 m3
Durchmesser: 1600, 2000, 2500, 2900 mm

DIN 6618 Teil 3:
Diese Norm wird angewendet auf doppelwandige (3D) stehende Behälter nach DIN 6618 Teil 1, jedoch ohne Halsstutzen, die einen zusätzlichen , allseitig in sich abgeschlossenen, flüssigkeits- oder gasdichten Außenbehälter aus Stahl haben, und zwar mindestens bis zur Höhe des zulässigen Füllungsgrades von 95% des Gesamtvolmen des Behälters. Diese Tanks sind nur geeignet für die Lagerung von Flüssigkeiten mit einer maximalen Dichte von 1 kg / l.

Tanks welche nach dieser Norm entwickelt wurden, sind nur für den Anschluss von Leck-Indikatoren für flüssige Systeme.

Standardbaugrößen:
Inhalt: 1 – 100 m3
Durchmesser: 1600, 2000, 2500, 2900 mm